workshops

Meditationsworkshop, St. Gallen, Sonntag, 25. Februar 2018

Während dieser Vertiefung werden die Teilnehmenden verschiedene Meditationstechniken kennen lernen, sie praktizieren und darüber diskutieren. Als Ausgleich zum ruhigen Sitzen werden zwischendurch einfache Bewegungsabläufe geübt.

Die Teilnehmenden erarbeiten für sich ein individuelles Meditationsprogramm, welches sie zu Hause weiterhin praktizieren können. Der Workshop ist sowohl für Meditierende geeignet, um die eigene Praxis zu vertiefen, als auch für Interessierte ohne Meditationserfahrung und für Yogalehrer / Yogalehrerinnen, welche Meditation in ihren Unterricht einfliessen lassen möchten.

Zeit: 9.30 – 12.30 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr

Anmelden: www.sundari-yoga.com

 

Asthanga trifft Yin Yoga, St. Gallen, Samstag, 10. März 2018 mit Chiara Castellan

Harmonie entsteht dann, wenn mit Stabilität und Leichtigkeit gleichermassen praktiziert wird. Dieses Sutra von Patanjali beschreibt die Polarität, um die sich so vieles im Leben dreht und welche die Yogis auf der Matte erkunden.

In diesem Workshop stellen wir zwei der gegensätzlichsten Yogaformen vor: das kräftige Ashtanga Yoga stimuliert in Verbindung mit dem rhythmischen Ujai Atem Muskulatur und Kreislauf. Im Gegensatz dazu werden im ruhige Yin Yoga die Positionen länger und mit passiver Muskulatur gehalten, so dass die tieferen Gewebeschichten angesprochen werden. Beide Stile beruhigen den Geist, beide Formen fordern sthira & sukham, Stabilität und Leichtigkeit gleichzeitig, damit die Praxis harmonisch wird.

Zeit: 9.30 – 12.30 Uhr

Anmelden: www.sundari-yoga.com

 

Yin & Yang Tagesworkshop, Zürich, Sonntag, 25. März 2018 mit Sarah della Pietra

Eine der schönsten Erfahrungen, die man im Yoga machen kann, ist zu merken, wie der Körper sich öffnet, manchmal sogar auf eine gute Art «aufbricht» und doch ruhig wird. Diese friedliche Aufmerksamkeit zieht sich nicht nur durch unsere Muskeln und Knochen, sondern geht weiter in den Kopf, zu unseren Gedanken und Mustern. Es braucht manchmal unterschiedliche Yogaarten, um diese Kraft & Ruhe zu finden. Wir werden mit dynamischen und aktivierenden Bewegungen in den Tag starten und uns dann mit Yin-, Faszienyoga und verschiedenen Meditationen Schritt für Schritt tiefer in den Körper & Kopf zurückziehen. Und so schlussendlich im Yoga Nidra komplett loslassen und entspannen.

„When we pause, when we slow down and allow a gap, self-existing openess comes to us. It does not require a particular effort“ (Pema Chödrön)

Zeit: 9.30 – 16.00 Uhr

Anmelden & Details: info@yogafluss.ch

 

Flying Dragon sleeping Swan, Chur, Samstag, 7. April 2018

Diese Yogaklasse vereint das feurige Yang mit dem ruhigen Yin und bringt zwei Pole zusammen, die sich immer suchen. Die fliessenden Bewegungsabläufe aus dem Tai Chi und Vinyasa Yoga erwecken den Kreislauf, die Muskulatur und die Wirbelsäule – und deine Flügel. Und so geben wir uns schlussendlich der ruhigen, stillen Yin Praxis und dem Chi Fluss Raum. Fliege deinen Drachen und entspanne im schlafenden Schwan.

Zeit: 10.00 – 12.30 Uhr, Preis: 50 Chf (oder 1 x Abo und 15 Chf)

 

Yin Yoga, Frühlingsworkshop, St. Gallen, Sonntag, 8. April 2018

Yin Yoga ist eine simple und ruhige Praxis die ihre Wurzeln sowohl im Hatha Yoga, als auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin hat. Die Praxis besteht vor allem aus lange gehaltenen Positionen im Sitzen oder Liegen. Durch die ruhigen Stellungen und das Loslassen der Muskulatur wird tiefliegendes Gewebe angesprochen – besonders in der Wirbelsäule und um die Hüften. Verspannungen können sich lösen und die natürliche Freiheit im Körper und Kopf wird gestärkt. Yin Yoga dehnt nicht nur unseren Körper, sondern stimuliert den Energiefluss in den Meridianen.

Fokus: Frühling

Der Frühling steht in der Natur für das Aufwallen der Kräfte und neue Wachstumsschübe. In der Traditionellen Chinesischen Medizin ist es das Element Holz, kraftvoll und ausdehnend, welches dann im Vordergrund steht und genährt werden möchte. Während dieses Yin Yoga Workshops werden die Teilnehmenden lernen, wie sie das Frühlingsstreben in die Yogapraxis einbeziehen und unterstützen können. Dabei werden Gallenblasen- und Lebermeridiane erklärt und angeregt. Der Fokus der Praxis wird auf Hüftöffnern sowie der ganzen Innen- und Aussenseite des Körpers liegen, wodurch ein Gefühl von Wachsen und Weite in Körper und Kopf entstehen kann.

 

Yin Yoga Immersion, St. Gallen, 5.&6. Mai 2018

Die erste Yin Yoga Immersion widmet sich den Jahreszeiten Winter & Frühling (Fokus I) und vermittelt folgendes:

  • ein Verständnis für funktionales Üben (Analyse der wichtigen Yin Positionen mit Wirkungen, Varianten, Gegenanzeigen in Bezug auf den eigenen Körperbau)
  • einen Einblick in die traditionelle Chinesische Medizin und in die moderne Meridiantheorie in Bezug auf die Yin Yoga Praxis
  • die Motivation für die Selbstpraxis oder das Einbeziehen in den Yogaunterricht inkl. kleiner Yin Yoga Sequenzen für zu Hause.

Yin Yoga & die Wirbelsäule (Winter)
«Du bist so alt, wie sich deine Wirbelsäule anfühlt», behauptete Joseph Pilates. In der Tat beeinflusst unsere Achse (Sushumna Nadi) unser Befinden, unsere Gedanken, Emotionen und unser Verhalten – und umgekehrt. Besonders mit Yin Yoga können wir die natürlichen Kurven der Wirbelsäule stimulieren, eventuelle Spannungen in den Gelenken und im Gewebe lösen und die Bandscheiben vitalisieren. Wir werden den Verlauf und die Bedeutung der dazugehörigen Meridiane (Nieren- und Blasenbahn) kennen lernen und in die Yoga Praxis integrieren. Kurze Yang / Vinyasa / TaiChi Einheiten bringen Ausgleich zum ruhigen Yin Yoga.

  • Yin Yoga & Hüftöffner (Frühling)
    Das Gewebe im Becken und um die Hüftgelenke ist vom vielen Stuhlsitzen meist stark, fest und kann durchaus auch etwas verfilzt sein. Die Dehnungen der Leisten, der Aussenseiten der Oberschenkel und des Gesässes zählen wahrscheinlich zu den Yin Yoga Positionen schlechthin. Dabei werden viele Gedankenwirbel ausgelöst und eventuell auch beruhigt. Generell wird die ganze Aussen- und Innenlinie des Körpers (Gallenblasen & Lebermeridian) angesprochen, um das Gefühl von Länge und Wachsen entstehen zu lassen. Wir beenden die Praxis mit einer kurzen Chakrameditation.

Details & Anmelden: www.sundari-yoga.com